Burggrafenstraße

Das Ingenieurbüro Pitbau führte im Jahr 2014 für ein Einfamilienhaus in Berlin eine Energieberatung durch und informierte zudem den Bauherrn über verschiedene Finanzierungsvarianten der KfW-Fördermaßnahmen.

Leistungen

  • Energieberatung
  • Konzeptfindung für KfW-Zuschuss
  • Erstellen eines Energieausweises

Eckdaten

  • Einfamilienhaus
  • Massivbauweise
  • Baujahr: 1930

zum Bauvorhaben

Um nachhaltig Energiekosten einzusparen, entschied sich der Bauherr eine umfangreiche Energieberatung durchführen zu lassen. Diese sollte verschiedene Sanierungsvarianten umfassen, sowie ein Kosten/Nutzen-Verhältnis der unterschiedlichen Maßnahmen darlegen.

Bestandsaufnahme

Das Gebäude befindet sich energetisch betrachtet in einem verbesserungsfähigen Zustand. Obwohl Mitte der 90er Jahre ein Fensteraustausch standfand, sowie die Heizungsanlage auf Gas-Etagenheizung umgestellt wurden, entstehen nach wie vor hohe Transmissionswärmeverluste durch die Gebäudehülle.

Wärmeschutz/Sanierungsmöglichkeiten

Das Ingenieurbüro Pitbau erarbeitete fünf verschiedene Sanierungsvarianten.

  • Variante 1: Wärmedämmung der Keller- und Spitzbodendecke

  • Variante 2: Variante 1 + Wärmedämmung der Außenwände
  • Variante 3: Variante 2 + Austausch der Fenster

  • Variante 4: Variante 3 + Wärmedämmung der Dachflächen

  • Variante 5: Variante 4 + Sanierung der Heizungsanlage + Einbau eines zentralen Brennwertkessels mit Solaranlage

Bei der empfohlenen fünften Variante kann eine Einsparung des Primärenergiebedarfs von bis zu 74% erreicht werden. Diese Maßnahmenkombinationen führen insgesamt zu einem KfW-Effizienzhaus 115 entsprechend Maßnahmenkombination Variante 5.

In Abstimmung mit dem Bauherrn wurde über die sinnvollste Sanierungsvariante gesprochen und es wurde sich für Variante fünf entschieden. Im Anschluss an die durchgeführten Sanierungsmaßnahmen stellte das Ingenieurbüro Pitbau einen Energieausweis aus.

Zurück zur ProjektlisteZurück zur Projektliste